Seid auf den Schöpfer bezogen!

1145 875

Es ist ein göttlicher, erhabener Ruf an die Gläubigen, damit sie die hohen Stufen des Wissens und der guten Werke erlangen und somit die Zufriedenheit Allâhs des Erhabenen und Seine gute Belohnung erhalten. Allâh der Gepriesene sagt: „... »Seid Leute des Herrn, da ihr das Buch zu lehren und da ihr (es) zu erlernen pflegtet.«“ (Sûra 3:79).

 

Wenn im Innern des Gläubigen sich der starke und feste Glaube gleichzeitig mit treuer Entschlossenheit, Aufrichtigkeit, Ruhe und Zärtlichkeit sowie Demut und Reinheit befindet, dann verkörpert der anbetend Dienende die göttliche Moral. Die sich auf den Schöpfer Beziehenden sind einige Menschen, die die höchste Stufe im Wissen und der Erziehung erreicht haben. Zu den Eigenschaften dieser Menschen gehört Folgendes:

 

1. Das Wissen:

 

Sie beschäftigen sich mit dem Offenbarungsbuch Allâhs und der Sunna Seines Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken . Sie lernen davon, benutzen sie als Lehrmittel, rufen zu ihren Lehren auf und bringen diese den Leuten bei: „... »Seid Leute des Herrn, da ihr das Buch zu lehren und da ihr (es) zu erlernen pflegtet.«“ (Sûra 3:79).

 

Ibn Abbâs möge Allah mit ihnen beiden zufrieden sein! sagte: „Seid sanftmütig und seid Gelehrte!“ Es wurde gesagt: Der sich auf den Schöpfer Beziehende ist derjenige, der beim Lehren der Menschen die einfachen Wissenslehren den schwierigen vorzieht.

 

Ibn Al-Arabî sagte: „Der Gelehrte wird sich auf den Schöpfer beziehend genannt, wenn er ein Gelehrter ist, der weiter lehrt und handelt. Allâh der Erhabene sagt: „Wisse also, dass es keinen Gott außer Allâh gibt. Und bitte um Vergebung für deine Sünde und für die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen...“ (Sûra 47:19). Er fängt also mit dem Wissen an, bevor Er über das Sprechen und das Handeln redet. Imâm Al-Buchârî hat ein Kapitel folgendermaßen benannt: „Das Wissen ist dem Sprechen und dem Handeln vorzuziehen“

 

2. Aufrichtigkeit

 

Der sich auf den Schöpfer Beziehende hat mit seinem Wissen nur das Antlitz Allâhs des Erhabenen zum Ziel: „Die Werke beruhen wahrhaftig einzig und allein auf den Absichten! Dem Menschen gebührt das, was er beabsichtigt.“

 

Die Suche nach Wissen ist eine der Anbetungshandlungen, bei denen der anbetend Dienende Allâh gegenüber eine lautere Absicht haben soll. Deshalb sagt Az-Zuhrî  Allah   erbarme sich seiner : „Allâh wird mit nichts Besserem als dem Wissen angebetet, denn derjenige, der nach dem Wissen sucht und den Menschen lehrt, befindet sich in einer Anbetungshandlung.“ Das Wissen ist das Erbe der Propheten. So hat es Abû Huraira gesagt. Die Propheten haben keinen Dînâr oder Dirham, sondern das Wissen als Erbe hinterlassen. Es wurde berichtet, dass Ath-Thaurî  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Nach dem Prophetentum kenne ich nichts Besseres als das Wissen. Diejenigen, von denen die Menschen besonders profitieren, sind die mit lauterer Absicht.“

 

3. Das Befolgen

Man kann sich nicht auf den Schöpfer beziehen, wenn man den Weg der Bid‘a (Neuerung in der Religion) geht und sich von der Rechtleitung des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken entfernt.

 

Das Wissen, das seinen Besitzer zum Guten und zur Rechtleitung führt, ist das Wissen über den Qurân und die Sunna. Deshalb sagte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Ich habe den Qurân und das, was ihm gleicht, erhalten.“ (von Al-Albânî als authentisch eingestuft).

 

Die Wissenschaften sind heutzutage bei den Menschen vielfältig. Deshalb gehört dieses Befolgen (des Qurân und der Sunna) zu den Eigenschaften der sich auf den Schöpfer Beziehenden. Imâm Ibn Radschab  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Das nützliche Wissen unter all diesen Wissenschaften liegt darin, dass man sich mit den Texten des Qurân und der Sunna beschäftigt, deren Sinn begreift und sich dabei auf die tradierten Kommentare beschränkt.“

 

4. Der Stolz auf das Wissen und der Verzicht auf Dienste der Menschen

 

Der Gelehrte, der mit seinem Wissen das Antlitz Allâhs des Erhabenen sucht, spürt die große Gnade Allâhs ihm gegenüber, dass er zum Wissen rechtgeleitet wurde. Daher lässt er sich nicht erniedrigen und benutzt sein Wissen nicht als billiges Mittel zum Erreichen diesseitiger vergänglicher Dinge. Deswegen blieben die sich auf den Schöpfer beziehenden Gelehrten auf einem Weg, der anders als der der anderen Menschen war. Es handelte sich um das Wissen, mit dem sie Allâh gut kennen lernten und durch das sie Ihn verehrten. Durch dieses Wissen waren ihre Herzen mit Ehrfurcht gegenüber Allâh erfüllt. Daher bedeutete das Diesseits für sie nichts. Ibn Taimiya  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Was können mir meine Feinde Schlechtes antun? Das Gefängnis ist für mich ein heimliches Treffen mit Allâh. Das Ausweisen aus meiner Heimat ist eine Reise. Das Umbringen ist Sterben um Allâhs willen.“

 

Das Motto der Propheten und Gesandten beim Aufrufen ihrer Völker zu Allâh war: „Ich frage euch nicht nach einer Belohnung.“

 

5. Die gute Moral

 

Der sich auf den Schöpfer Beziehende geht mit den Menschen gut um und behandelt sie moralisch und tugendhaft. So ist er durch Qurân und Sunna erzogen und so ist der Einfluss des Gesandten Allâhs als sein gutes Vorbild bemerkbar. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Die Besten unter euch sind diejenigen von guter Moral.“ (Von Al-Albânî als authentisch eingestuft).

 

Sein Wissen schenkte ihm Sanftmütigkeit, Reinheit und Barmherzigkeit allen Geschöpfen gegenüber: „Durch Erbarmen von Allâh bist du mild zu ihnen gewesen; wärst du aber schroff und hartherzig, so würden sie wahrlich rings um dich auseinandergelaufen...“ (Sûra 3:159).

 

6. Läuterung der Seele mit guten Werken

 

Das Handeln ist die Frucht des Wissens. Wissen ohne Handeln bringt schlimme Folgen mit sich und spricht im Jenseits gegen denjenigen, der es sich angeeignet hat. Deswegen wird dem anbetend Dienenden am Jüngsten Tag eine besondere Frage darüber gestellt, was er mit seinem Wissen getan hat.

 

Der anbetend Dienende bekommt die Liebe seitens Allâhs des Gepriesenen und schlägt damit den Weg des sich auf den Schöpfer Beziehenden nur ein, wenn er gute Werke verrichtet, für die er von seinem Herrn gut belohnt wird: „Mein anbetend Dienender nähert sich Mir immer wieder mit den freiwilligen Werken, bis Ich ihn liebe.“

 

Die sich auf den Schöpfer Beziehenden haben noch andere Eigenschaften, wie Einsichtigkeit, das Gebieten des Guten und das Verbieten des Verwerflichen, das kämpferische Bemühen um Allâhs des Erhabenen willen und ähnliche gute Eigenschaften.

 

Wir bitten Allâh den Großzügigsten darum, euch und uns zu aufrichtigen, sich auf den Schöpfer beziehenden und handelnden Gelehrten zu machen. Möge Allâh den Propheten Muhammad, dessen Familie und all dessen Gefährten in Ehren halten, sie segnen und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Idealer Muslim

Nichts ist jemals umsonst

„Dies ist ja der Lohn für euch, und euer Bemühen wird gedankt sein.“ (Sûra 76:22). Misserfolg erfordert seinen Tribut vom Menschen: Dieses Gefühl des Versuchens und...Weiter