Gründe das Bittgebet geheim zu halten

3660 1409

Der Scheich des Islâm Ibn Taimiya erwähnte grandiose Worte hinsichtlich des Verbergens von Bittgebeten und des Unterlassens von Übertreibungen. Er nannte diesbezüglich zahlreiche Vorteile, zu denen folgende gehören:

1-    Es stellt den höchsten Glaubenszustand dar, da der Bittende weiß, dass Allâh die verborgenen Bittgebete hört.

2-    Es stellt erhabenes Verhalten und höchste Verherrlichung dar. Wenn bei Königen nicht laut geredet wird, dann sollte dies beim König der Könige erst recht nicht getan werden!

3-    Es spiegelt eher Fürbitte und Andacht wieder, was die Essenz, das Herz und der Sinn des Bittgebets ist.

4-    Es spiegelt eher Aufrichtigkeit wieder.

5-    Es zeigt eher, dass das Herz im Bittgebet vollkommen ergeben ist. Wenn man die Stimme erhebt, dann ist das Herz zerstreut. Wenn man die Stimme senkt, dann zeigt dies eher, dass der Eifer und die Absicht auf den Angebeteten, den über jeden Mangel Erhabenen, gerichtet sind.

6-    Es gehört zu den äußerst vorzüglichen Anzeichen dafür, dass man dem Nahen nahe ist und nicht aus der Entfernung bittet. Deshalb lobte Allâh Zacharias mit den Worten: „Als er zu seinem Herrn im Verborgenen rief.“ (Sûra 19:3). Wenn man mit dem Herzen die Nähe Allâhs des Glorreichen und Majestätischen wahrnimmt und spürt, dass Er einem näher ist als jeder Nahestehende, dann verbirgt man sein Bittgebet so gut man kann.

7-    Es zeigt eher, dass man es nötig hat, ständig zu bitten und zu flehen. Der Zunge wird es wahrhaftig nicht langweilig und die Gliedmaßen werden nicht müde. Ganz anders verhält es sich hingegen, wenn man die Stimme erhebt. Dabei wird es der Zunge langweilig und man verliert Kraft.

8-    Beim Verbergen des Bittgebets sind Unterbrechungen und Ablenkungen unwahrscheinlicher, da keiner davon Kenntnis nimmt. Wenn man es jedoch offenkundig tut, dann bemitleiden einen die Menschen zwingendermaßen und verderben einem so das Bittgebet.

9-    Die höchste Gunst sind Zuspruch und Anbetung. Für jede Gunst gibt es einen Neider, der ihrer Größe entspricht. Und es gibt keine größere Gunst als diese. Durch das Verbergen dieser Gunst, die Allâh lobt, schützt man sich vor dem Neid der Neider.

10- Das Bittgebet ist ein Gedenken des Angebeteten des Hocherhabenen, das die Forderung und die Verherrlichung Allâhs in Form Seiner Eigenschaften und Namen enthält. Demnach ist es mehr als ein Gedenken. Und da dies so ist, sagt Allâh bezüglich des Gedenkens: „Und gedenke deines Herrn in deiner Seele in Unterwürfigkeit flehend und in Furcht und mit leiser Stimme, …“ (Sûra 7:205). Sichfestklammern und Demut sind die Essenz des Gedenkens und des Bittgebets. 

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Idealer Muslim

Nichts ist jemals umsonst

„Dies ist ja der Lohn für euch, und euer Bemühen wird gedankt sein.“ (Sûra 76:22). Misserfolg erfordert seinen Tribut vom Menschen: Dieses Gefühl des Versuchens und...Weiter