Gründe der Zunahme des Imân: Streben nach Wissen - Teil 2

155 0

Wie vermehrt sich nicht der Iman desjenigen, dem Allâh dadurch wohlgesonnen ist, dass Er ihn den Weg des Wissens über die Religion beschreiten lässt? Der Gesandte Allâhs (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wem Allâh wohlgesonnen ist, den lässt Er die Religion besser verstehen.“

Wie vermehrt sich nicht der Imân der Erben der Propheten und Gesandten, wenn der Gesandte (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Die Erben der Propheten sind die Gelehrten. Sie vererbten weder Dinare noch Dirham, sondern das Wissen. Wer es also annimmt, der erwirbt einen großen Anteil.“ 

Wie vermehrt sich nicht der Imân desjenigen, der die Menschen das Wohl lehrt? Sogar „Allâh, Seine Engel, die Leute des Himmels und der Erde, auch die Ameise in deren Bau und der Fisch beten für einen Lehrer, der die Menschen das Wohl lehrt.“ 

Zur Großzügigkeit Allâhs gegenüber den Leuten des Wissens gehört also, dass Er sie zu Zeugen für Ihn macht, wie Er, der Erhabene, sagt: „Allâh bezeugt, dass es keinen Gott gibt außer Ihm; und (ebenso bezeugen) die Engel und diejenigen, die Wissen besitzen; der Wahrer der Gerechtigkeit. Es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Allmächtigen und Allweisen.“ (Sûra 3:18). 

Wieso sollte der Glaube eines Menschen nicht gestärkt werden, für den der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) mit folgenden Worten betete: „Möge Allâh das Gesicht desjenigen erstrahlen lassen, der etwas von mir hört und dies genau so übermittelt, wie er es gehört hat! Es mag sein, dass ein Übermittler von Wissen selbst nichts versteht und das Wissen an jemanden übermittelt, der es besser als er versteht.“ 

Die Leute des Wissens beschreiten den Weg des Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken). Dessen Weg ist also das Licht, wodurch der Anbetende die Angelegenheit seiner Religion, seines Lebens und des Jenseits erblickt. Dadurch lebt er wie die glücklichen, erfolgreichen und gläubigen Menschen. Allâh beschreibt Seinen Propheten damit und sagt: „O Leute der Schrift, Unser Gesandter ist nunmehr zu euch gekommen, um euch vieles von dem klarzumachen, was ihr von der Schrift verborgen gehalten habt, und er vieles verzeiht. Gekommen ist, nunmehr zu euch von Allâh ein Licht und ein deutliches Buch, mit dem Allâh diejenigen, die Seinem Wohlgefallen folgen, die Wege des Heils leitet und sie aus den Finsternissen hinaus mit Seiner Erlaubnis ins Licht bringt und sie zu einem geraden Weg leitet.“ (Sûra 5:15-16).

Wegen dieser und weiterer Tugenden und auch, weil das Wissen als eines der beträchtlichsten Mittel der Mehrung des Imân betrachtet wird, wies Allâh Seinen Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) an, dass er Allâh um mehr Wissen bittet. Er sagt: „... Und sag: Mein Herr, lasse mich an Wissen zunehmen.“ (Sûra 20:114). Der Prophet pflegte Seinen Herrn darum zu bitten, dass Er ihn das nützliche Wissen lernen lässt, so sagte er: „Ich bitte Dich um nutzbringendes Wissen ...“ 

So bitten wir Allâh darum, dass Er uns von Imân und Wissen mehr geben möge, und dass er davon, was Er uns lehren lässt, Argumente für uns, doch nicht gegen uns machen möge. Und möge Allâh Seinen anbetend Dienenden und Gesandten Muhammad in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken! Zum Schluss loben wir Allâh den Herrn der Geschöpfe!

Verwandte Artikel