Leichtfertigkeit

288 0

Begriffserklärung:

Leichtfertigkeit ist das Gegenteil von Besonnenheit. Ihre Anzeichen sind schnelle Wut, Leichtsinn in den einfachsten Dingen und schnelles Bestrafen oder übles Schimpfen.

Der Grund dafür ist zweifellos geringe bzw. fehlende Intelligenz. Die Leichtfertigkeit ist sowohl in weltlichen als auch in religiösen Dingen zu finden.

Der Beweis für ihr Vorhandensein in religiösen bzw. jenseitigen Dingen ist dieser Vers: „Und es pflegte der Tor unter uns etwas Abwegiges gegen Allâh zu sagen.“ (Sûra 72:4).

Weiterhin die Aussage Allâhs des Majestätischen: „Die Toren unter den Menschen werden sagen: »Was hat sie von der Gebetsrichtung, die sie (bisher) einhielten, abgebracht?« Sag: Allâh gehört der Osten und der Westen. Er leitet, wen Er will, auf einen geraden Weg.“ (Sûra 2:142).

Die Leichtfertigen sind hier, wie As-Suddî ( Allah   erbarme sich seiner ) sagte: „Die den Islâm Leugnenden, die Heuchler ...“

Die mekkanischen Glaubensverweigerer sagten, als die Gebetsrichtung geändert wurde: „Muhammad ist zu unserer Gebetsrichtung zurückgekehrt und er wird genauso zu unserer Religion zurückkehren, weil er weiß, dass wir Recht haben.“

Die Heuchler sagten „Wenn er zu Beginn Recht hatte, so hat er nun Unrecht“ und umgekehrt.

Die Juden sagten: „Er ist von der Gebetsrichtung der Propheten abgewichen. Wenn er ein Prophet wäre, hätte er dies nicht getan.“

Diese Aussagen beweisen zweifellos die Leichtfertigkeit und die mangelnde Intelligenz derer, die sie geäußert haben. Sie waren der Tatsache unachtsam, dass Allâh die Angelegenheiten für Seine anbetend Dienenden wendet, wie Er will, und das Ihm der Osten und der Westen gehören und Er, wen Er will, zu einem geraden Weg rechtleitet.

Der Leichtfertige in diesem Sinne ist ein Mensch mit geringem Verständnis und dem Hang zum schnellen Vergehen. Sein Teufel hat ihn hereingelegt und zu einem Gefangenen der Despotie gemacht, der ständig frevelt. Möge Allâh uns davor bewahren!

Daher verdeutlicht Allâh der Erhabene die Leichtfertigkeit jener Leute, die sagten, als sie zum Glauben eingeladen wurden „Sollen wir glauben, wie die Toren glauben?“, indem der Erhabene „... Dabei sind doch eben sie die Toren. Aber sie wissen nicht“ sagt (Sûra 2:13).

Wenn sie vernünftig und besonnen wären, hätten sie gewusst, dass das, wozu sie eingeladen worden waren, die Wahrheit ist.

Die Leichtfertigkeit in weltlichen Dingen zeigt sich durch geringe Überlegung, schlechte Ratschläge und unlogische Handlungen. Dazu gehört, dass der Leichtfertige sein Geld für Dinge ausgibt, die als Verschwendung gelten, und nicht in der Lage ist, das Geld gut zu investieren oder mit ihm sparsam umzugehen.

Daher hat Allâh verboten, dieser Art Menschen Geld zu geben, mit dem er dann nach seinem Willen Unfug treibt und es für etwas ausgibt, was weder dem Islâm noch dem verstandesmäßigen Vorgehen überhaupt entspricht. Allâh der Erhabene sagt: „Und gebt nicht den Toren euren Besitz, den Allâh euch zum Unterhalt bestimmt hat, ...“ (Sûra 4:5).

Jahre der Tücke:

Heute präsentieren sich die Leichtfertigen und sprechen im Namen der Umma. Es ist eine Zeit gekommen, vor der uns der Gesandte (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) warnte: „Wahrhaftig! Es werden zu euch Zeiten der Tücke kommen, in denen dem Lügner geglaubt, der Wahrhaftige der Lüge bezichtigt, dem Betrüger vertraut, dem Vertrauenswürdigen misstraut und der Ruwaibida sprechen wird.“ Er wurde gefragt: „Und wer ist der Ruwaibida?“ Er sagte: „Der Leichtfertige, der in der Angelegenheit der Allgemeinheit reden wird.“ (Überliefert von Ibn Mâdscha und Ahmad. Der Gelehrte Schâkir sagte: „Die Überlieferungskette ist authentisch.“)

Genauso warnte der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) vor der Führung der Leichtfertigen. Von Dschâbir ibn Abdullâh  möge Allah mit ihm zufrieden sein ist überliefert, dass er sagte: „Der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte zu Ka´b ibn Udschra: »Möge Allah dich vor der Führung der Leichtfertigen bewahren!« Er fragte: »Und was ist die Führung der Leichtfertigen?« Er entgegnete: »Führer, die nach mir kommen werden und weder meiner Rechtleitung folgen noch meine Sunna praktizieren. Wer ihnen in ihrer Lüge glaubt und ihnen in ihrem Unrecht hilft, die gehören nicht zu mir und ich gehöre nicht zu ihnen. Sie werden mir nicht an meinem Wasserbecken im Paradies vorgeführt. Wer ihnen in ihrer Lüge nicht glaubt und ihnen nicht in ihrem Unrecht hilft, die gehören zu mir und ich gehöre zu ihnen. Sie werden mir an meinem Wasserbecken im Paradies vorgeführt.«“ (Überliefert von An-Nasâî und At-Tirmidhî, der ihn als hasan und nur von einer Person überliefert bezeichnete).

Meidung des Leichtfertigen:

Die beste Verfahrensweise mit dem Leichtfertigen besteht darin, ihn zu meiden und gar nicht erst mit ihm zu verkehren. Wer mit einem von ihnen geprüft wird, verhält sich besonnen. Umair ibn Chuschâma riet seinen Kindern Folgendes: „Meine Kinder, hütet euch vor der Gesellschaft der Leichtfertigen! Denn ihre Freundschaft ist eine Krankheit. Wer ihnen mit Besonnenheit entgegentritt, kann sich glücklich schätzen. Und wer mit ihnen umgeht, wird es bereuen. Wer sich nicht mit dem Geringen zufrieden gibt, mit dem der Leichtfertige kommt, wird sich mit dem Vielen von ihm zufrieden geben.“

Möge Allâh der Erhabene uns vor dem Übel der Leichtfertigkeit und deren Anhängern bewahren!

Verwandte Artikel

Beliebte Artikel

Krankheiten des Herzens

Hol dein Herz wieder zurück!

Niemand mag es abzusinken. Und nur wenige Menschen würden sich jemals zum Ertrinken entschließen. Doch im Kampf durch den Ozean des Diesseits ist es manchmal einfach zu schwierig, die Welt nicht...Weiter